Leitsätze für Mitarbeiter

Leitsätze zum Verhalten von BSC Acosta – Mitarbeitern, Spielern und Eltern
im Rahmen des begleitenden Jugendkonzepts „BSC Acosta… mehr als Fußball!“

Übergeordnete Grundsätze:

  • Wir wollen respektvoll mit unserem Gegenüber (Eltern, Spieler, Kollegen, Zuschauer, Schiedsrichter, gegnerische Mannschaften usw.) umgehen.
  • Wir wollen miteinander sprechen und nicht übereinander!

Vorbemerkung zum Thema Leistungsorientierung:

Wir wollen
  • ein Nebeneinander von Leistungs- und Breitensport,
  • den Spielern leistungsgerechte Angebote machen,
  • die Leistungsfähigkeit der Spieler fördern,
  • sportliche Erfolge, aber nicht um jeden Preis.

A. Erziehungsziele für Kinder und Jugendliche:

Wir wollen
  • soziales Verhalten untereinander vermitteln
    • Konflikte friedlich regeln
    • sich gegenseitig unterstützen
    • sich für die Gemeinschaft einsetzen,
  • Kindern und Jugendlichen aufzeigen, wozu sie fähig sind und ihre
  • Leistungsbereitschaft fördern,
  • zur realistischen Selbsteinschätzung anleiten,
  • zu verantwortungsbewusstem Handeln erziehen,
  • Fair Play vor, während und nach dem Wettkampf,
  • Gruß- und Höflichkeitsrituale pflegen,
  • Freude am Sport und der Gemeinschaft haben,
  • eine langfristige Beziehung zwischen Spielern und Verein aufbauen.

B. Umgang von Trainern mit Spielern:

Wir wollen
  • Spieler so behandeln, wie wir von ihnen behandelt werden wollen
    • respektvoll, offen und ehrlich,
    • zuhören und gesprächsbereit sein,
    • auf seine Probleme eingehen, sie ernst nehmen,
    • eine Vertrauensbasis und eine angstfreie Lernumgebung schaffen,
  • altersgerecht mit Spielern umgehen,
  • Spieler positiv motivieren und Spaß vermitteln,
  • den Spielern eine Rückmeldung geben,
  • Spiel- und Trainingseinheiten gemeinsam beginnen und beenden,
  • als Trainer unsere Vorbildfunktion bewusst erfüllen.

C. Umgang mit Eltern:

Wir wollen
  • den Eltern Ansprechpartner sein, z.B. bei Elternabenden,
  • Eltern längerfristig in die Gemeinschaft des BSC Acosta einbinden und zur Mitarbeit motivieren,
  • die Unterstützung von Eltern bei unserer Arbeit im Sinne dieser Leitsätze und
  • die Unterstützung von Trainerentscheidungen durch die Eltern.
    • Wir rechtfertigen keine Entscheidungen, aber wir vermitteln sie gerne.

D. Umgang mit anderen Vereinen:

Wir wollen
  • ein freundschaftliches und partnerschaftliches Verhältnis pflegen,
  • auch die Leistung anderer Vereine respektieren und anerkennen,
  • respektvoll, höflich und fair mit anderen Trainern und Betreuern umgehen
    • Begrüßung und Abschied per Handschlag (Trainer und Spieler)

E. Umgang im BSC Acosta-Team (Trainer, Betreuer, Funktionäre):

Wir wollen
  • für einander da sein, einander helfen und Hilfe anbieten,
  • fair und offen miteinander umgehen,
  • gemeinsam getroffene Entscheidungen einheitlich vertreten,
  • Erfahrungen und Wissen austauschen,
  • Aus- und Fortbildung fördern,
  • ehrenamtliches Engagement anderer anerkennen, ohne es zu fordern,
  • neuen Personen und Ideen aufgeschlossen gegenübertreten,
  • neue Trainer und Betreuer gut integrieren und einarbeiten (z.B. durch Leitfaden)
  • uns mit dem BSC Acosta und diesen Leitsätzen identifizieren.

Diese Leitsätze wurden von einer Gruppe von 20 BSC Acosta – Mitarbeitern im Rahmen eines Workshops am 8. und 9. Februar 2008 in Hohne erarbeitet.

Black Thunderbirds
Sunnybirds
Little Tweeties